TuS Rheindorf m.C. - Dünnwalder TV aK 12:13 (3:3)

Ein Tag zum vergessen, ein gebrauchter Tag, ein Tag zum im Bett bleiben und was es sonst noch für Umschreibungen für den Sonntag der männlichen C-
Jugend gibt. Heute trifft alles zu. Nach drei tollen Siegen zum Saisonauftakt gab es diesmal die kalte Dusche. Das schlimme dabei, unsere Jungs haben sich selbst kalt gestellt. Los ging das Spiel im Gegensatz zu den letzten Partien gut. Der TuS kam gegen einen körperlich deutlich überlegenen Gegner aus Dünnwald gut ins Spiel und führte bereits nach 8 Minuten mit 3:0. Immer wieder wurden die körperlich übermächtigen aber unbeweglichen Dünnwalder ausgewackelt. Dies nahm man auf Gästeseite zum Anlass die vorgeschriebene 2 Zonendeckung bereits aufzuweichen. Schon jetzt stand die erste Reihe hinter 9meter  und als sich dann noch ein Dünnwalder Feldspieler ohne Gegnereinwirkung am Knie verletzte, war es um die vorgeschriebene Deckung geschehen. Die Kölner deckten fortan konsequent straffrei 5:0 was dem körperlich unterlegenem Gastgeber überhaupt nicht mehr schmeckte. Unsere Jungs liefen konsequent vor eine stehende Wand an, die im Falle eines Durchbruchversuchs auch nicht zimperlich war. Bei aller Kritik am nicht regelkonformen Spielsystem der Gäste, muss man mit einem Spieler mehr auf dem Feld diese Scharte ausmerzen. Leider ließ die Laufbereitschaft unseres Rückraumes arg zu wünschen übrig und so kam es, dass bis zum Pausenpfiff kein einziger Treffer mehr erzielt werden konnte. Natürlich nur auf unserer Seite.
 Dünnwald bedankte sich artig und glich aus. In der 2. Halbzeit sollten dann doch noch mehrere Tore fallen, aber erstmal legte Dünnwald vor und konnte sich bis auf drei Tore absetzen. "Wir haben vorne mächtig einstecken müssen, teilweise auch über das sportliche Maß hinaus, aber wenn man sich dann in der Abwehr nicht zur Wehr setzt, darf man sich nicht wundern das der Gegner die Nase vorne hat. Außerdem darf man ja nicht vergessen, dass wir 40 Minuten einen Mann mehr auf dem Feld hatten. Ich kann meinen Jungs heute nur ein Mangelhaft bescheinigen" äußert sich ein enttäuschter Coach nach der 12:13 Niederlage.
Eines kann man der jungen Truppe jedoch nicht absprechen, gekämpft zu haben. Auch der 3 Tore Rückstand konnte mit einer Manndeckung noch auf 12:12 ausgeglichen werden, doch stand man leider beim 12:13 in der Abwehr wieder Spalier. Vorne wurde erneut vertändelt, hinten sich der Ball zurück erkämpft und 10 Sekunden vor Schluss die 100%ige im Gegenstoß vergeigt.
Die Jungs haben die letzten Wochen toll im Training gearbeitet, tolle, nicht zu erhoffende Ergebnisse erzielt. Jetzt müssen wir halt mal mit einer Niederlage leben und das wird sicher nicht die einzige bleiben. Die Arbeit mit der Truppe macht richtig Spaß und so darf es weiter gehen.

HSG Euskirchen - TuS Rheindorf 29:30 (11:13)

Ein etwas glücklicher, aber verdienter Sieg, der allerdings erst zwei Sekunden vor Schluss durch Marcel Dohmann unter Dach und Fach gebracht wurde. Spannend war es die ganze Partie über gewesen, zunächst hatten die Gastgeber Vorteile gehabt, ihre Chancen besser nutzen können, führten mit 6:4 (11.). Dann aber herrschte bei dem Team von Michael Kurth fast zehn Minuten lang Torflaute, Rheindorf traf fünf Mal in Folge (9:6, 20.) und setzte sich sogar auf 7:11 ab (23.). Leider ließ man anschließend viele Gelegenheiten aus und ermöglichte der HSG wieder näher aufzuschließen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig Jonas Bergner, der innerhalb von drei Minuten ebenso viele Tore warf. Allerdings drehte Euskirchen nun allmählich auf, begünstigt durch nachlassende Rheindorfer Aufmerksamkeit und Konzentration vorne und hinten. Der Kräfteverschleiß aufgrund fehlender Wechselmöglichkeiten schien sich bemerkbar zu machen. Die HSG kam zunächst zum Ausgleich (16:16, 38.) und ging wenig später sogar mit 19:17 in Führung. Vor allem Niklas Müller bekamen unsere Leute nicht in den Griff. Dann fiel auch noch Andreas Werling mit einer Fußverletzung aus. Für ihn kam Tim Steiner, der seine Chance nutzte und mit zwei sehenswerten Toren erfolgreich war. Vor allem aber Marcel Dohmann steigerte sich hinsichtlich Treffsicherheit enorm und traf in der Schlussviertelstunde fünf Mal. In der 57. Minute führte Rheindorf (26:28), ließ dann aber Müller zwei Mal einwerfen. Mathis Bergner verwandelte einen Siebenmeter. Die nächste Angriffsaktion der HSG führte zu Platzverweisen für Jonas Bergner und Simon Feld und dem erneuten Ausgleich. Acht Sekunden waren noch zu spielen, Mathis Bergner passt auf linksaußen zu Marcel Dohmann, der sich damit zum Helden des Abends macht.

 

Christian Schmitz – Feld 4, Werling 4/2, Jonas Bergner 7, Mathis Bergner 5/5, Sümercan 1, Dohmann 7, Scherder, Steiner 2

TuS Rheindorf m.D. - TSV Bayer Dormagen 3 18:13 (10:7)

Am Donnerstag hatte die D-Jugend, die dritte Mannschaft des TSV Bayer Dormagen zu Gast. Mit einem etwas stärkeren Kader, im Vergleich zum letzten Wochenende, wollte man das weiter umsetzen, was in der zweiten Halbzeit in Rösrath gut geklappt hatte.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, konnte die Mannschaft sich wieder fangen und in der dritten Minute mit 3:2 in Führung gehen. Die Abwehr stand wieder und ließ kaum ein Tor zu, im Angriff wurden die Lücken, die sich ergaben, ausgenutzt und so konnte die junge Mannschaft mit einer 10:7 Führung in die Halbzeit gehen. 
Nach der Halbzeit wurde da weitergemacht, wo man aufgehört hatte, so dass man zur 25. Minute mit 12:8 weiter führte. Zum Ende kamen dann allerdings Unkonzentriertheiten dazu, so dass Dormagen verkürzen konnte. Zum Ende hin wurden die Unkonzentriertheiten wieder minimiert und so stand am Ende ein 18:13 Sieg auf der Anzeigetafel. 
Alle können mit Ihrer Leistung zu Frieden sein.
Hoffen wir das die Belastung unter der Woche keine Auswirkungen auf die Leistung am Wochenende beim Longericher SC hat. Außerdem gibt es ein kleines Licht am Ende des Tunnels, da nächste Woche die ersten Verletzten wieder zum Team stoßen werden und so die Mannschaft wieder breiter aufgestellt ist, um dann wieder angreifen zu können.

HSG Rösrath/Forsbach - TuS Rheindorf m.D. 13:8 (7:1)

Am Samstag war die D-Jugend unseres TuS-Rheindorf zu Gast bei der HSG Rösrath. Mit einem dezimierten Kader von gerade mal 7 Spielern nahm man sich von Anfang vor das Tempo erstmal rauszunehmen um Kraft zu sparen und in den entscheidenden Situationen zu nutzen.
Da keine Auswechselspieler auf der Bank saßen musste jeder einzelne der Jungs und Mädchen von Anfang bis Ende durchspielen.
Leider wurde die Idee des Kräfte sparens in der ersten Halbzeit zum Leidwesen der Trainer und Zuschauer etwas zu ernst genommen und so konnte die HSG einen kontinuierlichen Vorsprung herausarbeiten, welcher zur Halbzeit einen Stand von 7:1 zur Folge hatte.
Zu loben war entgegen dem Angriffsspiel die Abwehrarbeit auf beiden Seiten.
In der Halbzeitpause wurde die Strategie noch einmal überdacht und man war sich einig, dass man diese 20min noch einmal nutzen muss um den Rückstand zu verringern.
Die Kinder haben diese Vorgaben von Anfang der zweiten Halbzeit an auch direkt in die Tat umgesetzt und ein Tor nach dem anderen geworfen.
So kämpfte man sich gegen Ende sogar an ein 10:8 heran, was die Hoffnung auf Punkte wieder entflammen ließ.
Leider zeigte sich gegen Ende dann doch die Anstrengung des Spiels, sodass sich der TuS einen Tempogegenstoß nach dem anderen einfing.
Zum Schluss stand dann ein solides 13:8 auf der Anzeigetafel.
Somit war der TuS zumindest Sieger der zweiten Halbzeit.
Beide Trainer, die Spieler und auch Eltern waren mit der Leistung der Mannschaft im allgemeinen zufrieden, vor allem aber der Kampfgeist in der zweiten Hälfte ist zu loben.

Infos

Ergebnisse:

1. Mannschaft:
T
urnerkreis Nippes
30:23 (18:12)

2. Mannschaft:
Turnerkreis Nippes 2
26:34 (14:18)


C-Jugend:
TuS Wesseling a.K.
20:20 (8:11)

D-Jugend:

HSV Frechen a.K.
15:8 (9:5)


E-Jugend: 
TV Jahn Köln-Wahn
9:5 (2:3)

w.E-Jugend:
@Dünnwalder TV aK
6:9 (2:5)

Sponsoren

Counter

Heute39
Gestern41
Diese Woche226
Total43181
TuS Logo