TuS Rheindorf - HSV Frechen 32:25 (19:14)

Dieser Sieg war absolut notwendig, um den Absturz auf einen Abstiegsplatz zu vermeiden. Dass er recht deutlich wurde und nie so richtig gefährdet war, ist natürlich besonders erfreulich.

Sicher profitierte Rheindorf davon, dass Frechens bester Torschütze Tobias Marquardt in der ersten Halbzeit noch nicht zur Verfügung stand. Seine Treffer (sechs nach der Pause) hätten die Partie möglicherweise ein wenig enger gemacht. So aber setzte sich unsere Mannschaft frühzeitig ab (6:2, 9.) und hielt die Anzahl der gegnerischen Treffer im Rahmen.

Um die Mitte der zweiten Halbzeit vergrößerte Rheindorf den Vorsprung durch drei Serientreffer auf 26:19 ab (46.), danach fielen die Tore weitgehend im Wechsel. Kurz vor Schluss stand es  32:23. Durch zwei überflüssige Rheindorfer Zeitstrafen in den letzten beiden Minuten konnte der HSV zwar noch zu zwei Treffern kommen, aber die taten dann nicht mehr richtig weh.

Besonders verlassen konnte sich René Hosan mal wieder auf die Würfe von Jonas Bergner, der bei zehn Toren auf nur einen Fehlwurf kam. Schön war auch, dass von elf eingesetzten Feldspielern zehn sich in die Torschützenliste eintragen konnten. Besonderen Spaß machten die Treffer unserer Außen Marcel Dohmann und Nikla Müller. Glänzend parierte vor allem in der zweiten Hälfte auch wieder Christian Schmitz und einen Strafwurf entschärfte er auch, an seinem Timing beim langen Abwurf nach vorne muss er allerdings noch ein wenig arbeiten. Schade auch, dass leichte Tore verpasst wurden, wenn die zweite Welle nach vorne lief. Entweder wurde dem falschen Spieler zugepasst oder das Zuspiel war so unpräzise, dass der Ball nicht zu kontrollieren war. Aber ansonsten gibt es angesichts des Ergebnisses nicht viel zu meckern.

 

Schmitz, Weinert -  Müller 3, Esch, Ante 3/3, Sümercan 1, Bolten 2, Grimmiger, Scherder 3,   Dohmann 4,  Schmid 1, Lager 3, Bergner 10, Lenhof 2

Matchday #8




TK Nippes - TuS Rheindorf mB1

TK Nippes - mB1 34:27 (18:13)
B1 verliert unnötig deutlich in Nippes.

Die B1 war am vergangenen Wochenende zwar wieder Teil des Spieltagsspitzenspiels, die Favoritenrolle ging diesmal aber schon im Vorfeld der Partie klar an den gastgebenden Tabellenführer aus Nippes. Doch der Rheindorfer Nachwuchs zeigte sich von der makellosen Bilanz des Gegners unbeeindruckt, kämpfte sich in die Partie und konnte diese zu Beginn dementsprechend ausgeglichen gestalten. Selbst eine erste 2-Minuten-Strafe, von denen es im Spielverlauf auf beiden Seiten noch (im Vergleich zu den bisherigen Spielen) verhältnismäßig viele geben sollte, sorgte für keinen Leistungseinbruch. Ganz im Gegenteil stand Mitte der ersten Halbzeit sogar eine Gästeführung auf der Anzeigetafel (13' 7:9). Doch, vielleicht bedingt durch eine weitere Hinausstellung und die zunehmende Müdigkeit unsererseits, gefühlt aber grundlos und sogar ein Stück weit unbemerkt, fand Nippes im Anschluss zurück in die eigenen Routinen, bestrafte die zahlreichen technischen Fehler eiskalt und setze sich bis zur Pause auf 5 Tore ab (18:13).
Die im zweiten Durchgang nach zunächst zwei eigenen Toren ganz kurz aufkeimende Rheindorfer Hoffnung verflog leider schnell wieder. Dafür waren vor allem die eigene Chancenverwertung und das eigene Überzahlspiel zu schwach. Außerdem traten die Gastgeber einfach zu souverän auf: Alle Abläufe waren auf diejenigen des Nebenmannes abgestimmt, wodurch Timing und Tempo passten. Dazu profitierten sie von individuellen Fähigkeiten, wobei besonders der an diesem Tag äußerst wurfstarke Linksaußen hervorzuheben ist, den Rheindorf nicht in den Griff bekam.
"Wenn wir kurz vor der Pause nicht plötzlich so weit in Rückstand geraten, kann ich mir vorstellen, dass meine Jungs wie schon oft erlebt nochmal richtig heiß werden und über Einstellung und Teamgeist Tore erzwingen, sodass das Spiel bis zum Ende spannend bleibt. Aber das Rundumpaket reichte diesmal nicht, zu oft waren nur die Ansätze gut. Vielleicht wirklich auch ein Ergebnis der rund um die Herbstferien einfach zu schwachen Trainingsqualität und -beteiligung", resümierte Rheindorfs Trainer Laukötter nach dem Spiel.

Der Ausgang des Spiels war am Ende also leistungsgerecht und Gastgeber Nippes steht weiterhin verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Dennoch ist wieder einmal deutlich geworden: Als Kreisliga-Neulinge haben sich unsere B1-Jungs schon jetzt gehörig Respekt verschafft, müssen sich vor keinem Gegner verstecken und haben bewiesen, dass eine Anhebung des Saisonziels zwar nach wie vor vorsichtig formuliert werden sollte, durchaus aber realistisch sein kann. Zunächst einmal gilt der Status quo: Mit 7:3 Punkten auf einem beachtlichen zweiten Platz, den man aufgrund eines verschobenen Spiels aber gegebenfalls nachträglich noch an den Longericher SC abtreten muss.

TuS Rheindorf:
Koch, Lange - Böttner (11/2), Frey, Hell (je 4), Lübke (3), Bohnen, Jagusch (je 2), Mohr (1)

SC GFC Düren - TuS Rheindorf 31:27 (16:12)

Zwar kehrte unsere Mannschaft ohne Zählbares vom Spitzenreiter zurück, konnte dies aber durchaus erhobenen Hauptes tun, denn man hatte Düren schon Paroli geboten. Nach einer schwachen Anfangsphase, als gegen die starke Abwehr der Hausherren kaum mal etwas gelang (4:1, 6.), brauchte es zwei Zeitstrafen für uns, um in Unterzahl vier Treffer zu erzielen und so zum Ausgleich zu kommen (7:7 und 8:8). Das beflügelte unsere Werfer sichtlich, die sogar in Führung gehen konnten (8:10, 17.). Dann aber wurde dieser Angriffsschwung leider nicht stabilisiert, die SG traf in den letzten sieben Minuten der ersten Halbzeit fünf Mal, uns gelang kein Tor mehr. So ging Düren dann doch noch mit einem deutlichen Vorsprung in die Pause.

Danach bekamen die Zuschauer eine ausgeglichene zweite Hälfte präsentiert, denn beide Teams markierten jeweils 15 Treffer, Rheindorf hielt also durchaus gut mit. Die 4-Tore-Hypothek war damit aber leider nicht zu tilgen. Es wurde auch nicht mehr so richtig eng, weil auf unserer Seite manche Chance ungenutzt blieb und Düren durch unsere technischen Fehler (Fehlpässe, Ballverluste) immer wieder zu einfachen Toren kommen konnte. Zwei Drittel der Torausbeute teilten sich Jonas Bergner und Lars Bolten, der durch unvermutete Würfe den guten Dürener Keeper ein ums andere Mal überraschte. Aber auch Christian Schmitz wehrte etliche Angriffe erfolgreich ab, darunter drei (!) Siebenmeter. Das war stark!

Sein erstes Spiel nach der Rückkehr vom TuS Opladen 2 machte Mathis Bergner.

Weinert, Schmitz -  Müller 2,  Hardt, Sümercan, Bolten 9/2, Jonas Bergner 8, Scherder 1,     Dohmann  2,  Ante 3/1, Schmid, Mathis Bergner 1, Lager 1

Infos

Ergebnisse:

1. Mannschaft:
vs. HSV Frechen
32:25

2. Mannschaft:
@Pulheimer SC III
31:35

B-Jugend:
vs. 1. FC Köln
22:22


B-Jugend: U16
vs.HSV Frechen
33:31

m.D-Jugend:

vs. TuS Wesseling II

w.D-Jugend: 
vs. TSV Bayer Leverkusen

E-Jugend:
@Brühler TV

Sponsoren

Counter

Heute79
Gestern116
Diese Woche868
Total105449
TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK