Es gibt so Tage, da bleibt man am besten sprichwörtlich im Bett, bzw. spielt auf gar keinen Fall Handball. Diese These trifft nahezu ausnahmslos auf unsere komplette 2. Mannschaft für diesen Spieltag zu. Die Vorzeichen waren bereits vor dem Spiel nicht die besten. Neben den Ausfällen von Steven Schmitz und Michael "Nippi" Kremers gestaltete sich Anreise in die Kölner Südstadt durch die Verkehrssituation äußerst schwierig. Unsere Reserve war erst kurz vor Beginn numerisch spielfähig, so dass ein gemeinsames Aufwärmen nicht möglich war.

Die Fortunen zeigten von Beginn, wer heute am Südstadion das Sagen hat. Bis in die Haarspitzen motiviert, ging die Heimmannschaft vorne wie hinten zu Werke und setzte sich schnell mit 6:2 (11. Min) ab. Zwar ging nochmal ein kurzer Ruck durch unsere Mannschaft, was uns den Ausgleich zum 8:8 (18. Min) durch Siebenmeter brachte. Danach wurde aber die Deckungsarbeit weitestgehend wieder eingestellt, unsere Keeper zu oft alleine gelassen und die Offensive wirkte ideenlos und ohne den nötigen Biss, was den Halbzeitrückstand von 15:12  zur Folge hatte.

Auch in den zweiten  30 Minuten wurde schnell klar, dass man gegen die starken Kölner heute nicht gewinnen würde, da jetzt auch beste Einschussmöglichkeiten (Tempogegenstoß / 7 m) ausgelassen wurden und die Abwehr weit offen wie ein "Scheunentor" stand. Beim 29:22 (54. Min) sah alles nach einer richtigen Packung für unsere Zweite aus, aber man bewies dann doch noch etwas Moral und Kampfgeist und konnte das Ergebnis gegen Ende noch etwas freundlicher gestalten. Hervorzuheben ist noch die souveräne Leitung durch den Unparteiischen, der die Partie zu jeder Zeit im Griff hatte. 

Fazit: Das Spiel muss unsere Mannschaft schnell abhaken und sich in den restlichen Spielen bis zu den Play-Offs wieder deutlich steigern, will man sich eine gute Ausgangslage im Kampf um den Aufstieg nicht verspielen.

Ein großer Dank gilt Fortuna Köln, die einem späteren Anpfiff direkt zugestimmt hat, da unsere Mannschaft noch nicht vollzählig war! 

Es spielten: Schlemminger (Tor), Gille (Tor), Benten (1), Haag (2), Hohnl Th.  (5/3). Horlitz (2), Schumacher (5), Werling (8/3), Dörner (3), Rathjen (1)

Lediglich auf Michael "Nippi" Kremers musste Coach Schmitz beim Nachholspiel bei Janus Köln verzichten. Die Marschroute war für das Spitzenspiel klar. Die Tabellenführung sollte nach den 60 Minuten auch weiterhin Bestand haben. Leider hatte sich zum Nachspiel kein Schiedsrichter am Dienstagabend in Köln-Nippes eingefunden, so dass der Coach von Janus die undankbare Aufgabe übernahm,  das Spiel zu leiten.

Unsere Reserve machte von Beginn deutlich, dass die zwei Punkte mit ins Gepäck nach Rheindorf sollten. Nach 4 Minuten netzte Lars Bolten bereits zum zweiten Mal zum 0:3 ein. Lars, eigentlich dem Stammpersonal unserer "Ersten" angehörend, sollte nach überstanden Verletzung wieder Spielpraxis sammeln. Die Führung wurde durch konsequente Deckungsarbeit und gute Chancenverwertung über 4:8 (12. Min) auf 11:16 zur Halbzeit aufgebaut. Leider kassierte man nicht nur den einen oder anderen glücklichen Anschlusstreffer der Gastgeber, sondern musste einige fragwürdige Zeitstrafen und Siebenmeter-Entscheidungen hinnehmen, was eine höhere Halbzeitführung verhinderte.

Auch in den zweiten 30 Minuten legte unsere Mannschaft alles in die Waagschale. Schöne Spielzüge zu Beginn und eine weiter harte Defensive sorgten neben einem  starken Hendrik Schlemminger im Tor für eine komfortable 14:21 Führung (37. Min).  Jetzt schaltete unsere Mannschaft leider etwas verfrüht in den Verwaltungsmodus und konnte den Vorsprung nicht mehr weiter ausbauen, was unter anderem aber der Tatsache geschuldet war, dass man  durch weitere Zeitstrafen zeitweise nur mit drei Spielern auf dem Feld stand. Der verdiente Auswärtssieg geriet aber zu keinem Zeitpunkt wirklich in Gefahr, so dass unsere Mannschaft auch nach dem Spiel wieder von der Tabellenspitze grüßt.

Einziges Manko ist, dass man durchaus noch etwas für das Torverhältnis hätte tun können, aber das ist das bekannte "Kühmen" auf hohem Niveau. Aus einer geschlossenen Mannschaft  ragte "Leihgabe" Lars Bolten mit 10 Feldtoren heraus. Des Weiteren wusste Linksaußen Sascha Horlitz in der zweiten Halbzeit mit vier schönen Toren zu gefallen. 

Nun gilt es die Pause zu nutzen, um sich für das nächste schwierige Auswärtsspiel bei Fortuna Köln vorzubereiten.

Es spielten: Schlemminger (Tor), Gille (Tor), Lange, Benten, Haag, Hohnl Th. (2), Horlitz (4), Schmitz (4), Werling (8/2), Dörner (1), Bolten (10), Fliegel (3)

Das verschobene Spitzenspiel gegen Janus Köln am kommenden Dienstag vor Augen, sah sich unsere 2. Mannschaft gegen den Vorletzten von der SpVg. Lülsdorf-Ranzel vielleicht schon vor Beginn der Partie als der sichere Sieger. Die mahnenden Worte vor Partie von Coach Schmitz fanden deshalb leider kein Gehör. Gerade in den ersten Minuten war unsere Mannschaft auf Suche nach der richtigen Einstellung zum Spiel. In der Abwehr agierte man viel zu nachlässig und behäbig. Der Angriff präsentierte sich ohne Tempo und Durchschlagskraft. Zwar geriet unsere Reserve nie in Rückstand, ließ aber gerade in der ersten 30 Minuten jegliche Souveränität vermissen, das Spielgeschehen zu bestimmen.

Trotz einer Fünf-Tore-Führung zur Halbzeit fand der sonst für seine ruhige und besonnene Art bekannte Janni Schmitz deutliche Worte bei seiner Pausenansprache. So nachlässig  durfte man in der zweiten Halbzeit nicht mehr agieren, wolle man einen sicheren Heimsieg einfahren.

Fortan agierte unsere Reserve im Stile eines Tabellenführers. Die Abwehr „packte“ nun endlich zu und unterstützte so auch unseren gewohnt starken Keeper Hendrik Schlemminger. Im Angriff zeigte man durch variables Tempospiel, warum man zurecht mit den meisten geworfenen Toren an der Tabellenspitze steht. Bereits eine Viertelstunde vor Schluss war beim Stand von 32:18 die berühmte Messe gelesen und der in der Pause eingeforderte klare Heimsieg war nicht mehr in Gefahr. In der zweiten Halbzeit wusste gerade im Angriff die Oldie-Achse Dörner/Schmitz zu gefallen.

Am Ende waren sich aber alle einig, dass für die kommenden Begegnungen 30 Minuten guter Handball nicht reichen würde, um die Tabellenführungen bis zum Ende der Hinrunde zu verteidigen und die Sinne deshalb weiter geschärft bleiben müssen.

 

Es spielten: Schlemminger, Gille – Lange, Benten 3, Haag, Schuster, Fliegel 3, Horlitz 2, Schumacher 5/3, Schmitz 9, Werling 9/3, Dörner 8, Steiner 3

Das erste Spiel nach der Herbstpause begann wie das letzte Spiel. Die angesetzten Schiedsrichter erschienen nicht. Und wieder musste ein Urgestein aushelfen. TuS Rheindorfs Tausendsassa Marc Lange führte in gewohnt ruhiger und einwandfreier Manier durch die Partie. Doch nun zum sportlichen Geschehen. Außer Regisseur Thomas Hohnl und Linksaußen Justin Benten konnten Coach Janni Schmitz seine beste Truppe aufbieten. Jens „Atlético“ Schuster und Marcus Gille unterstützen als Co-Trainer von der Seitenlinie.

Mit einem Blick auf die Tabelle sollte man meinen, dass unsere 2. Mannschaft von Beginn Herr der Lage gewesen sein sollte, aber gerade in der Anfangsphase machten uns die Gäste aus Hürth das Leben mit kompromissloser Abwehr und einfachen Toren schwer. Auch schaffte es unsere Mannschaft nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Zu viele technische Fehler im Angriff und zu passive Deckungsarbeit sorgten für Sorgenfalten auf der Stirn von Janni Schmitz. Bis zur Halbzeit konnten trotz der Mängel die Leistung etwas stabilisiert werden. So stand eine knappe, nicht allzu komfortable Vier-Tore -Führung zur Buche.

Die zweite Halbzeit begann wie auch die erste angefangen hatte. Vorne im Angriff war noch immer Sand im Getriebe und hinten war man weiterhin zu nachlässig, so dass wir uns nicht richtig absetzen konnten. Vor allem war es mal wieder Keeper Henrik Schlemminger, der mit zahlreichen Paraden dafür sorgte, dass die  Führung nicht weiter schmolz. Mit einem gehaltenen Siebenmeter in der 48. Minute rüttelte Henrik unsere Mannschaft regelrecht wach. Die letzten 12 Minuten waren die besten des ganzen Spiels. In der Deckung ließ unsere Mannschaft immer weniger zu und im Angriff wurde den Zuschauern schöner Handball geboten, so dass unsere Zweite einen ungefährdeten Heimsieg einfahren und die Tabellenführung verteidigt werden konnte.

Mental- und Athletikcoach Michael „Nippi“ Kremers sorgte nach dem Spiel mit einer speziellen isotonischen Getränkemischung dafür, dass die Regeneration beschleunigt wurde und man den Sieg das erste Mal in unserer alten neuen Kantine ohne Nachwirkungen feiern konnte. Vielen Dank auch an die zahlreichen Zuschauer.

Mit Blick auf den nächsten Gegner sollte unserer Reserve bewusst sein, dass die gezeigte Leistung gegen die HSG Refrath/Hand bei weitem nicht ausreichen wird, um verlustpunktfrei zu bleiben. Es wartet unter der Woche also noch einiges an Arbeit auf Coach Janni Schmitz. Es gilt die temporären Schwächephasen in Angriff und Abwehr abzuschalten und die spielerischen Stärken über 60 Minuten aufs Parkett zu bringen.

Es spielten: Schlemminger, Svahn, Lange, Haag, Fliegel 1, Horlitz 3, Schumacher 7/5, Schmitz 5, Werling 8, Dörner 5, Rathjen 1, Kremers 3, Hohnl To. 1

TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK