Das erste Spiel nach der Herbstpause begann wie das letzte Spiel. Die angesetzten Schiedsrichter erschienen nicht. Und wieder musste ein Urgestein aushelfen. TuS Rheindorfs Tausendsassa Marc Lange führte in gewohnt ruhiger und einwandfreier Manier durch die Partie. Doch nun zum sportlichen Geschehen. Außer Regisseur Thomas Hohnl und Linksaußen Justin Benten konnten Coach Janni Schmitz seine beste Truppe aufbieten. Jens „Atlético“ Schuster und Marcus Gille unterstützen als Co-Trainer von der Seitenlinie.

Mit einem Blick auf die Tabelle sollte man meinen, dass unsere 2. Mannschaft von Beginn Herr der Lage gewesen sein sollte, aber gerade in der Anfangsphase machten uns die Gäste aus Hürth das Leben mit kompromissloser Abwehr und einfachen Toren schwer. Auch schaffte es unsere Mannschaft nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Zu viele technische Fehler im Angriff und zu passive Deckungsarbeit sorgten für Sorgenfalten auf der Stirn von Janni Schmitz. Bis zur Halbzeit konnten trotz der Mängel die Leistung etwas stabilisiert werden. So stand eine knappe, nicht allzu komfortable Vier-Tore -Führung zur Buche.

Die zweite Halbzeit begann wie auch die erste angefangen hatte. Vorne im Angriff war noch immer Sand im Getriebe und hinten war man weiterhin zu nachlässig, so dass wir uns nicht richtig absetzen konnten. Vor allem war es mal wieder Keeper Henrik Schlemminger, der mit zahlreichen Paraden dafür sorgte, dass die  Führung nicht weiter schmolz. Mit einem gehaltenen Siebenmeter in der 48. Minute rüttelte Henrik unsere Mannschaft regelrecht wach. Die letzten 12 Minuten waren die besten des ganzen Spiels. In der Deckung ließ unsere Mannschaft immer weniger zu und im Angriff wurde den Zuschauern schöner Handball geboten, so dass unsere Zweite einen ungefährdeten Heimsieg einfahren und die Tabellenführung verteidigt werden konnte.

Mental- und Athletikcoach Michael „Nippi“ Kremers sorgte nach dem Spiel mit einer speziellen isotonischen Getränkemischung dafür, dass die Regeneration beschleunigt wurde und man den Sieg das erste Mal in unserer alten neuen Kantine ohne Nachwirkungen feiern konnte. Vielen Dank auch an die zahlreichen Zuschauer.

Mit Blick auf den nächsten Gegner sollte unserer Reserve bewusst sein, dass die gezeigte Leistung gegen die HSG Refrath/Hand bei weitem nicht ausreichen wird, um verlustpunktfrei zu bleiben. Es wartet unter der Woche also noch einiges an Arbeit auf Coach Janni Schmitz. Es gilt die temporären Schwächephasen in Angriff und Abwehr abzuschalten und die spielerischen Stärken über 60 Minuten aufs Parkett zu bringen.

Es spielten: Schlemminger, Svahn, Lange, Haag, Fliegel 1, Horlitz 3, Schumacher 7/5, Schmitz 5, Werling 8, Dörner 5, Rathjen 1, Kremers 3, Hohnl To. 1

Am frühen Samstagnachmittag wurde unsere 2. Mannschaft von  den Sportkameraden des MTV Köln gefordert. Personell sah sich die Mannschaft von Coach Janni Schmitz gut aufstellt. Bis auf die Routiniers Andreas Schumacher und Jens „Dixie“ Dörner waren alle Mann an Bord. Was unserem Trainer im Vorfeld jedoch Kopfzerbrechen bereitete, war die „Wundertüte“ in Form unseres Gegners, da die bisherigen Ergebnisse sehr wechselhaft und wenig aufschlussreich waren.

Doch die Marschroute war von Beginn an klar. Die Mannschaft muss von Anfang an 100% abrufen, um die Tabellenführung zu verteidigen und die Hoffnungen der Kölner direkt im Keim zu ersticken. In der Anfangsviertelstunde entwickelte sich durchaus ein Spiel auf Augenhöhe, da beide Abwehrreihen noch nicht gut sortiert waren und die Chancen auf beiden Seiten konsequent genutzt wurden. Gerade Moritz Adam auf Seiten der Mülheimer konnte mit seiner Erfahrung einige Akzente setzen. Aber ab der 16. Minute übernahm unsere Reserve nach und nach das Geschehen und setzte sich, angeführt vom glänzend aufgelegten Steven Schmitz (insgesamt 13 Feldtore!!!), bis zum Pausentee auf 11:18 ab.

In der zweiten Hälfte ließ unsere Zweite auch nichts mehr anbrennen und baute die die Führung bis zum Ende weiter aus. Hervorzuheben ist neben einer sehr guten Chancenverwertung die Leistung unseres Keepers Hendrik Schlemminger, der sich wieder einmal durch etliche Paraden auszeichnete und dadurch unserer Mannschaft die nötige Rückendeckung gab. Ebenso ist zu erwähnen, dass sich mit dem Schlusspfiff zum ersten Mal in dieser Saison Jens „Atlético“ Schuster in die Torschützenlisten eintragen konnte. Bedanken möchten wir uns bei MTV-Urgestein Robert Bremen-Evers, der spontan als Schiedsrichter einsprang und die Partie souverän geleitet hat.

Damit die Tabellenführung auch in der nächsten Woche weiter Bestand hat, muss die Absprache in unserer Defensive noch besser werden. Doch das ist angesichts von 10:0 Punkten natürlich „kühmen" auf hohen Niveau. Am nächsten Spieltag empfangen wir die HGV Hürth-Gleuel, welche sich zurzeit im unteren Tabellendrittel befindet und noch auf den ersten Saisonsieg wartet. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in unserer Halle am Deichtor.

 Es spielten: Schlemminger, Gille, Benten, Haag, Schuster 1/1, Hohnl T. 5, Horlitz 4, Kaatze, Schmitz 13, Werling 8, Steiner, Rathjen, Kremers 3, Schulz 1

Am Samstag traf die Zweitvertretung des TuS Rheindorf zu Hause auf den 1. FSV Köln 1899. In den Anfangsminuten des Spiels taten sich beide Mannschaften noch schwer, so stand es bis zur 5. Minute 1:1. Doch als unser Regisseur, Thomas Hohnl, das 2:1 erzielte, wurde diese Führung auch bis zum Ende nicht mehr abgegeben! Das Team um Coach Janni Schmitz spielte sich aus einer stabilen Abwehr, Tor um Tor nach vorne. Hierbei tat sich Andreas Schumacher mit seinen 10 Treffern besonders hervor. So brachten die Rheindorfer eine 17:10 Führung in die Halbzeit.
Nach dem Pausentee eröffnete der nach längerer Auszeit ins Team zurückgekehrte Michael Fliegel, mit einem seiner 4 Tore, die Abteilung Attacke. Bis zur 45. Minute verwaltete die Zweite ihre Führung clever. Der dezimierte Gegner aus Köln schlug sich wacker, konnte aber den mittlerweile auf 10 Tore angewachsenen Vorsprung nicht mehr einholen. In Summe war es ein ungefährdeter Heimsieg, mit einem 32:24 Endstand. So erklangen aus der Kabine die Jubelgesänge, die lauthals als Sprachnachricht in die Gruppe, an die heute verhinderten Mitspieler geschickt wurden.
Am 3. Spieltag kam es für unserer 2. Mannschaft bei der Zweitvertretung TuS Ehrenfeld zum ersten Härtetest der noch jungen Saison.
Die Vorzeichen für die Truppe um Coach Janni Schmitz waren nicht die besten. Unser Regisseur Thomas Hohnl war privat verhindert und mit Michael „Nippi“ Kremers und Abwehrchef Dixie Dörner fehlte nicht nur unser Herzstück in der Defensive, sondern auch einiges an Durchschlagskraft für den Rückraum. Trotz der Ausfälle war die Zielsetzung klar, der zweite Auswärtssieg sollte eingefahren und damit die Tabellenführung übernommen werden. 
Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Mannschaft hatte in der Abwehr zwar enorme Probleme mit dem effektiven Kreisläuferspiel der Ehrenfelder, aber im Angriff konnte das zunächst noch durch schöne Kombinationen kompensiert werden. Das Tor zum 7:8 von 
Jens Kaatze in der 15. Minute sollte aber für lange Zeit unsere letzte Führung gewesen sein. Zu viele Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr sorgten dafür, dass die Reserve der Ehrenfelder sich über 9:8 (19.min), 14:11(26.min) zur verdienten 16:13 Pausenführung absetzen konnte. 
Die Pausenanalyse durch Janni Schmitz war deutlich. Die Abwehr muss kompakter stehen und im Angriff muss die Chancenverwertung besser werden. 
Leider begann die zweite Halbzeit so wie der erste endete. Hinten bekam man zwar den Kreisläufer in Griff, aber der Ehrenfelder Shooter Julian Nikolaus machte uns das Leben mit seinen Toren schwer. Im Angriff erspielten wir uns immerhin gute Möglichkeiten, die aber immer häufiger ungenutzt blieben. In der 40. Minute beim Stand von 22:18 nahm Coach Schmitz eine Auszeit und versuchte nochmal unsere Jungs wachzurütteln und appellierte, dass es jetzt nur noch über die richtige Einstellung geht. Die Worte schienen Wirkung zu zeigen. Angeführt vom starken Steven Schmitz kämpfte sich unsere Zweite regelrecht zurück ins Spiel und verkürzte den Rückstand immer mehr. Den Ehrenfelder Rückraum bekam man immer besser in den Griff, was dann auch in der 55. Minute mit der 23:24 Führung belohnt wurde. In der hektischen Schlussphase behielten unsere Jungs die Nerven und der Sieg der Kategorie „Arbeitssieg" konnte am Ende eingefahren werden. Der Schlüssel für den Erfolg war dieses Mal eine starke kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft. Besonders wichtig waren die Nervenstärke von Christopher „Teddy“ Haag vom 7m-Punkt, sowie Routinier Jens Kaatze, welcher die Abwehr in der „Crunchtime" zusammenhielt und im Angriff wichtige Akzente am Kreis setzen konnte. Des Weiteren wusste Keeper Hendrik Schlemminger mit etlichen Paraden (darunter zwei 7m) zu gefallen und leitete in bester Quarterback-Manier mit starken Pässen einige Tempogegenstöße ein. 
Auf Janni Schmitz wartet dennoch einiges an Arbeit. Denn so ein Chancenwucher wird nicht in jedem Spiel mit zwei Punkten belohnt. 
Aber trotzdem sind wir mit dem Erreichten natürlich zufrieden und so schallte es nach dem Spiel aus unserer Kabine mittlerweile standesgemäß…. „Wir haben wieder mal gewonnen…….“!
 
Tor: Schlemminger, Gille Feld: Lange (3), Benten (2), Haag (4/4), Horlitz, Kaatze (4), Schumacher (3), Schmitz (6), Werling (5/1), Steiner (1), Schulz
Bank:  Janni Schmitz (Trainer), Michael „Nippi“ Kremers (Mental- und Athletik-Coach)
 
 
TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK