Mit jeder Menge Motivation aber leider ohne Schiedsrichter trat unsere Zwote im goldenen Oktober gegen die Beuteltiere aus Köln an. Ebenfalls nicht anwesend die Gebrüder Schumacher und Tobi Steyer.

In der 3. Minute führten wir mit 4:1 und es hatte den Anschein dass die Ansprache von Coach Janni Schmitz „auch mal einen Gegner mit 20 Toren Differenz abzufertigen, wenn sich die Gelegenheit bietet" Früchte tragen sollte. Überhastete Angriffe, wenig Ideen im Aufbauspiel folgten. Die Kölner nahmen dankend an und verkürzten auf 5:4. Immer mal wieder gelangen uns 2 Treffer in Folge. So stand zwischenzeitlich ein 12:7 – Auszeit. Eine an Höhepunkten dünn besiedelte 1.Halbzeit ging mit der bis dato stärksten Phase (ab Minute 24) eingeleitet durch einen gehaltenen Siebenmeter unseres Keepers dem Ende zu. Hier konnten  unsere „Halben" Helge und Fabian mit 5 Treffern vom 14:9 bis hin zur 19:11 Führung zur Pause ein Zeichen setzen.

Zur zweiten Halbzeit reagierte der Coach mit einem Wechsel auf Rückraum Mitte. Routiniert stabilisierte nun Tobi Hohnl die Deckung und gab die richtigen Impulse im Angriff für unsere Halben. Bis zur 40. Minute bauten wir den Vorsprung folgerichtig aus einer stabileren Deckung sowie einer nun besseren Übersicht im Angriff heraus auf 26:14 aus. In den folgenden 10 Minuten schien der Ball unserem Spielmacher Emre etwas zu heiß zu sein. Viele Fang- und Passfehler im Spielaufbau ließen es nicht zu dass wir die Tordifferenz erhöhten. Da die Kangaroos ihres Zeichens allerdings ebenfalls nicht gut abschlossen,  begannen mit 30:18 die letzten 10 Minuten. In eben diesen Schlussminuten fassten sich die heute durchschlagkräftigen Kevin und Helge jeweils ein Herz und erhöhten im Wechsel zum 35:19 Endstand.

Vielen Dank an Marc, der den vermissten Schiri wirklich neutral zu ersetzen wusste. Gute Besserung an den Torhüter der Kangaroos!

TUS:

Tor: Svahn (1.-19. Minute); Kazinski (20.-41.); Gille (42.-60.)

Feld: Bergner (8/2); Hardt (7); Weber (6); Lange (3); Horlitz (3); Yildirim (3); Hohnl (2); Haag (1); Peters (1); Schuster (1/1); Rittau

Am kommenden Donnerstag folgt nun das Nachholspiel gegen Hürth Gleuel; einem Gegner der mit Sicherheit nicht 17 seiner 19 Treffer über Rückraum Links und Rechts erzielen und somit schwieriger auszurechnen sein wird.

Do. 18.10. 20:00 Uhr Halle Wuppertalstraße

Einen echten Arbeitssieg fuhren wir am Samstag gegen die vierte Mannschaft des PSV ein. Los ging es mit dem Kampf um Parkplätze. In Minute 9 konnten wir als erstes Team mit 2:4 erstmalig eine echte Führung verzeichnen. Der Zwischenstand in der 5. Spielminute 1:1 spiegelt wieder dass diese erste Halbzeit sowohl viel Kampf und Krampf enthielt. So stand zur 15. Minute lediglich ein 5:5 auf der gut sichtbaren Anzeigetafel. 4 der Treffer von den Hausherren erzielte hierbei deren “erster" Rückraum Links

Weiter ging es mit einem Wechsel der Führungen. Ein zwischenzeitliches 8:10 egalisierte der eingewechselte „zweite" Rückraum Links mit 2 Treffern. Dies nahmen wir endlich mal zum Anlass , einen Sprint zum Pausentee hinzulegen – so netzten wir in den letzten 6 Minuten 3 mal und ließen selbst keinen Gegentreffer mehr zu.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit kamen ein wenig wie ein Spiegelbild der ersten 15 in HZ1 daher. Bis zur Auszeit in Minute 39 erzielten beide Teams 5 Treffer (wobei auch hier wieder 4 Treffer auf den ersten Rückraum Links der Polizei gingen). Der Gegner stellte kurz auf 17:18. Über ein 20:22 begannen wir die letzten 10 Minuten und legten bis Minute 56 unsere stärkste Phase zum 21:25 hin. Leider war die Messe auch nach 2 schnellen Treffern durch Cedric Engel noch nicht gelesen, denn das 23:26 schmolz dank 2 Treffern des wieder eingewechselten „zweiten" Halblinken auf 25:26. Einer großartigen „Parade" auf der Mittellinie durch Schnappi folgte 25 Sekunden vor Schluss  die endgültige Entscheidung zum 25:27

Arbeitssieg; viele technische Fehler (10 Fehlpässe ohne Bedrängnis bzw. 2 verworfene Siebenmeter; unkonzentriert Deckung (14 Gegentreffer von halblinks))… Was aber dennoch zählt sind 2 Punkte.

TUS:

Tor: Kazinski (1.-20.); Svahn (21.-45.); Gille ( ab 46.)

Feld: Hardt (6); Engel (5); Horlitz (5); Yildirim (3/1); Weber (4); Hohnl (2); Steyer (1); Peters

Der nächste Gegner Cologne Kangaroos steht derzeit mit 1 Punkt aus 5 Spielen da. Ziel muss daher mit Konzentration der nächste Heimsieg für uns sein . Sa. 13.10. 17:30 Halle Wuppertalstraße

„3 Spiele; 3 Siege zum Auftakt“ ; lange ist es her, dass ein Spielbericht beim TUS so starten konnte. Nach den beiden Siegen Auswärts gegen Fortuna (18:25) und zu Hause gegen den Mitabsteiger und somit auch Mitfavoriten auf den Aufstieg Rath Heumar (34:25) ging es nun wieder Auswärts gegen den TK Nippes (Ihrerseits ebenfalls mit 4:0 Punkten in die Saison gestartet)

Die ersten Minuten gestalteten sich dann auch ausgeglichen. Bis zur 7 Minute beim Stand von 4:4 konnte sich kein Team absetzen. Es folgten erstmals 2 Treffer in Folge für den TUS zum 4:6. In der Folge vergab man zahlreiche Großchancen – darunter einige TGs. Zusätzlich begünstigte die in dieser Phase sehr unstrukturierte Deckungsarbeit viele einfache Treffer des Gegners. So zog Trainer Janny Schmitz in Minute 19 die Grüne Karte. Die Auszeit zeigte Wirkung – je zwei schnelle Tore durch unsere Außen  Sacha Horlitz und Emre Yildirim ließen den TUS erst zum 10:10 bzw. 12:12 ausgleichen. Anschließend wechselte die Führung zwischen dem Tabellenersten- und Zweiten und man ging mit 15:15 in die Pause.

Zu Beginn der 2. Halbzeit markierte unser Rückraum 4 Treffer und man ließ lediglich einen Treffer der Hausherren zum zwischenzeitlichen 16:19 in Minute 38 zu. Vielleicht dachte der eine oder andere bereits an eine kleine Vorentscheidung, denn man „schenkte“ dem Gastgeber die folgenden 7 Minuten so dass dieser (u.a. durch zwei Siebenmeter) auf 20:20 in der 45. Minute stellen durfte. Die nächsten 10 Minuten hingegen wurden dann zu den stärksten aus Rheindorfer Sicht. Die Deckung stabilisierte sich und Torhüter Daniel Kazinski bekam nun auch einige 100 prozentige zu Fassen. Unsere Jungs belohnten sich  mit einem 6:1 Tore Lauf zum 22:28 zwischen Minute 49 bis 55 – hierbei gingen allein 3 Treffer auf das Konto von Fabian Weber. Auszeit Nippes. Die letzten 5 Minuten gab man dann wieder mit 3:1 an Nippes ab.

Am Ende steht ein 25:29 Erfolg gegen den bis Dato Tabellenzweiten. „dass auf uns vor allem in Punkto Konzentration, Abwehrverbund und Abgeklärtheit im Abschluss noch einige Arbeit wartet“ ließ das Trainergespann Schmitz und Weltersbach die Freude am 3. Erfolg in Folge für den Moment aber nicht schmälern.

TUS:

Tor: Gille (bei zwei 7-Meter); Kazinski

Feld: Horlitz (6); Weber (4); Hardt (4); Bergner (4/1); Lange (3); Yildirim (3); Schumacher, A. (2); Hohnl (1); Weltersbach (1); Schumacher, J. (1); Haag; Peters.

Gegen den Tabellenachten aus Hürth-Gleuel heisst es nun die weiße Weste behalten und vor allem die Schwächephasen zu minimieren. Sa. 29.9. 17:30 Halle Wuppertalstraße

2. Herren – HSG Rösrath/Forsbach 2              27:21  (11:9)

Mit einem Sieg beendete unsere Reserve das erste Heimspiel des Jahres 2018 gegen den Tabellenachten. Dabei verlief die erste Spielhälfte noch recht ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten sich nicht voneinander absetzen und zeigten eine Reihe von spielerischen Mängeln, wobei besonders die Fehlwurfquote hervortrat. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich Rheindorf bis zur Pause mit zwei Toren absetzen. Den eindeutig besseren Start in die zweite Halbzeit hatte unsere Mannschaft. Im Angriff und in der Abwehr lief es jetzt und die Mannschaft konnte sich nun deutlich vom Gegner absetzen, der phasenweise von der Rheindorfer Angriffswelle überrannt wurde. Durch das wesentlich bessere und konzentrierte Spiel in der zweiten Spielhälfte konnte unsere Zweite am Ende verdient die Punkte einfahren.

Marcus Gille (Tor), Ingo Wagner (Tor), Jens Schumacher (4/1), Tobias Hohnl (3), Emre Yildirim (5), Tim Schulz, Christopher Haag (5), Helge Bergner (6), Tim Steiner, Florian Rittau, Mesut Sümmercan (4)
TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK