TuS Rheindorf - TK Nippes 30:23 (11:8)

Eine Dreiviertelstunde lang zeigte unsere Mannschaft ein klasse Spiel, ließ nur wenige Chancen liegen und war bis auf das 2:3 in der 4. Minute durchweg in Führung. Zum deutlichen Pausenvorsprung trugen drei Dreier-Packs bei (9:6, 14.; 14:10, 21.; 18:12, 30.). Das goldene Händchen in Durchgang eins hatte vor allem Julius Ante, der einfach nach Belieben traf. Acht verschiedene Torschützen zeigten, dass wir von sämtlichen Positionen erfolgreich und somit für die Gäste schwer ausrechenbar waren. Viele schöne Spielzüge konnten von den Zuschauern bejubelt werden, ebenso etliche tolle Paraden von Christian Schmitz. Gleich mit seiner ersten Aktion, als er den Tempogegenstoß von Ali Kinanah parierte, zog er dem TK-Shooter ein wenig den Zahn.

In der zweiten Hälfte ging es mit dem Torewerfen munter weiter. In der 44. Minute führte Rheindorf schon mit 26:17, alles schien auf einen Kantersieg hinauszulaufen. Leider riss dann aber irgendwie der Faden. Unvorbereitete oder halbherzige Würfe fanden halt nicht den Weg ins Tor, zahlreiche Fehlpässe brachten Nippes in Ballbesitz, die allerdings ebenfalls reichlich Fehler produzierten und wenig Kapital aus ihren Möglichkeiten schlugen. Und dann war ja auch noch mit Christian Schmitz ein sicherer Rückhalt im Rheindorfer Kasten. Jedenfalls herrschte zehn Minuten lang völlige Torflaute, ehe in der 54. Minute Jonas Bergner endlich wieder traf. Er ließ noch zwei weitere Treffer folgen, ehe Andreas Werling kurz vor der Sirene den Schlusspunkt setzte.

Stefan Filip, der sich zurzeit im Krankenhaus befindet, wurde von Sven Schumacher gut vertreten. Unser Coach wird sich über den unerwartet deutlichen Erfolg sicher besonders freuen.

 

Christian Schmitz,  – Werling 5, Feld 2, Mathis Bergner 6/1, Esch 2,  Jonas Bergner 6, Scherder 1, Ante 5, Steven Schmitz 2, Sümercan 1, Engel

TuS Rheindorf - TV Bergneustadt 33:24 (15:12)

Dass es letztlich so ein klarer Sieg wurde, war angesichts der guten Bergneustädter Resultate im Vorfeld nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Positiv wirkte sich für uns aus, dass diesmal immerhin 12 Leute auf dem Spielbericht standen. Alle kamen zum Einsatz und jeder Feldspieler traf auch wenigstens einmal. Deutlich mehr Angriffe als zuletzt konnten erfolgreich abgeschlossen werden, Fehlversuche waren zwar erneut zu beklagen, hielten sich aber in Grenzen.

Nach ausgeglichenem Beginn (4:4, 8.) setzte sich Rheindorf mit fünf Toren zwischen der 10. und 14. Minute erstmals ein wenig ab (9:5), konnte aber den Vorsprung auch nicht weiter ausbauen. Denn danach schloss der TV mit drei Serientreffern erneut auf, besonders den Kreisläufer bekamen wir nicht so recht in den Griff. Vor allem Jonas Bergner war es in der ersten Hälfte zu verdanken, dass man die Gäste knapp auf Distanz hielt. Von seinen sechs Einwurfmöglichkeiten nutzte er alle.

Mit sieben Toren in den ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs (je 2 x Schmitz und Werling, 3 x Feld) wurden die Weichen auf Sieg gestellt (22:16, 40.). Probleme hatte unsere Abwehr vor allem mit Dominik Heimes, der auf halbrechts anfangs ausschließlich über’s Tor warf, inzwischen aber seine Würfe gut justiert hatte. Seine Bälle zappelten insgesamt siebenmal im Rheindorfer Netz. Aber nur zwei weitere Bergneustädter Akteure trafen noch. Da war unsere Mannschaft einfach breiter aufgestellt. In der Schlussphase setzte sich besonders Julius Ante in Szene, der sein erstes Saisonspiel und vier Tore machte.

Fazit: Es war aus Rheindorfer Sicht eine ansehnliche Partie, in dem auch spielerische Akzente gesetzt wurden. Die Zuschauer fühlten sich gut unterhalten.

 

Christian Schmitz, Weinert  – Werling 4, Feld 4, Mathis Bergner 5/1, Dohmann 2, Esch 2,  Jonas Bergner 8, Scherder 1, Kremers 1, Ante 4, Steven Schmitz 2

HSG Euskirchen - TuS Rheindorf 29:30 (11:13)

Ein etwas glücklicher, aber verdienter Sieg, der allerdings erst zwei Sekunden vor Schluss durch Marcel Dohmann unter Dach und Fach gebracht wurde. Spannend war es die ganze Partie über gewesen, zunächst hatten die Gastgeber Vorteile gehabt, ihre Chancen besser nutzen können, führten mit 6:4 (11.). Dann aber herrschte bei dem Team von Michael Kurth fast zehn Minuten lang Torflaute, Rheindorf traf fünf Mal in Folge (9:6, 20.) und setzte sich sogar auf 7:11 ab (23.). Leider ließ man anschließend viele Gelegenheiten aus und ermöglichte der HSG wieder näher aufzuschließen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig Jonas Bergner, der innerhalb von drei Minuten ebenso viele Tore warf. Allerdings drehte Euskirchen nun allmählich auf, begünstigt durch nachlassende Rheindorfer Aufmerksamkeit und Konzentration vorne und hinten. Der Kräfteverschleiß aufgrund fehlender Wechselmöglichkeiten schien sich bemerkbar zu machen. Die HSG kam zunächst zum Ausgleich (16:16, 38.) und ging wenig später sogar mit 19:17 in Führung. Vor allem Niklas Müller bekamen unsere Leute nicht in den Griff. Dann fiel auch noch Andreas Werling mit einer Fußverletzung aus. Für ihn kam Tim Steiner, der seine Chance nutzte und mit zwei sehenswerten Toren erfolgreich war. Vor allem aber Marcel Dohmann steigerte sich hinsichtlich Treffsicherheit enorm und traf in der Schlussviertelstunde fünf Mal. In der 57. Minute führte Rheindorf (26:28), ließ dann aber Müller zwei Mal einwerfen. Mathis Bergner verwandelte einen Siebenmeter. Die nächste Angriffsaktion der HSG führte zu Platzverweisen für Jonas Bergner und Simon Feld und dem erneuten Ausgleich. Acht Sekunden waren noch zu spielen, Mathis Bergner passt auf linksaußen zu Marcel Dohmann, der sich damit zum Helden des Abends macht.

 

Christian Schmitz – Feld 4, Werling 4/2, Jonas Bergner 7, Mathis Bergner 5/5, Sümercan 1, Dohmann 7, Scherder, Steiner 2

TuS Rheindorf - TV Birkesdorf 20:24 (9:10)

Ein Rumpfkader musste sich mit dem hoch gehandelten TV Birkesdorf auseinandersetzen. Zwar standen 11 Akteure auf dem Spielbericht, eingesetzt werden konnten aber nur acht. 

Die Anfangsphase der Partie war durch konzentrierte Abwehrarbeit   geprägt. So brachten die Angreifer zunächst keinen erfolgreichen Torwurf fertig. Das lag vor allem an den guten Torhütern, die teilweise grandios hielten. Besonders Christian Schmitz entnervte mit einigen tollen Paraden die Gäste. So dauerte es bis zur 7. Minute, bis Rheindorf traf (Nicolas Esch), Birkesdorf war gar erst in der 10. Minute erstmals erfolgreich. Das Spiel verlief lange Zeit ausgeglichen mit wechselnden Führungen. Ärgerlich aus Rheindorfer Sicht war aber, dass im Überzahlspiel wieder nichts Zählbares gelang. Besser klappte es, wenn Birkesdorf einen Mann mehr auf der Platte hatte, dreimal kam Rheindorf dann zu Treffern.

Bis zum 14:14 (41.) war die Welt noch in Ordnung. Dann spielte der TV vier Minuten in Unterzahl (2 x 2 Minuten für den Keeper), traf in dieser Phase dennoch zweimal, Rheindorf hingegen wieder nicht. Zu früh wurde aus unklaren Situationen der Abschluss gesucht. Nun wirkten sich allmählich auch  die fehlenden Wechselmöglichkeiten auf Konzentration und Sicherheit in Angriff und Abwehr aus. Fangprobleme und damit einhergehende Ballverluste spielten den Birkesdorfern in die Karten, die durch dreimal drei Serientreffer   endgültig auf die Siegerstraße einbogen.

Zwischen der 41. und 59. Minute gelangen uns gerade mal drei Törchen, was vornehmlich fahrlässigen Aktionen im Angriff geschuldet war. Nicht einen einzigen Siebenmeter konnte man rausholen (6 für Birkesdorf). Schade, dass nicht wenigstens unser Torhüter für seine tolle Leistung wenigstens mit einem Punkt belohnt wurde.

 

Christian Schmitz, Weinert  – Werling 1 , Bolten 1, Feld 6,  Sümercan 1, Mathis Bergner 2, Dohmann 2, Esch 6,  Jonas Bergner 7, Scherder, Kremers

TuS Logo