Ohne 10 chancenlos, aber Charakter gezeigt

Es war die erwartete Herkulesaufgabe für die Handballer vom TuS Rheindorf, die gegen den Ligakonkurrenten aus Frechen das Pokal Halbfinale komplett ohne Rückraumspieler bestreiten mussten.

So fand die zusammengestellte Truppe aus 1. und 2. Mannschaft überhaupt keinen Zugang zum Spiel. Vor allem individuelle Ballverluste ermöglichten den Frechenern viel zu viele einfache Tore. So lag der TuS bereits nach 8 Minuten mit 1:7 zurück. Auch eine Auszeit brachte nur kurze Zeit etwas mehr Ruhe in das Rheindorfer Spiel, aber der Angriff agierte zu harmlos und in der Abwehr fand man weiter keinerlei Zugriff. So war das Spiel bereits zur Halbzeit (7:21) entschieden.

In der Halbzeit nahm man auf Leverkusener Seite dann einige Umstellungen vor und wollte ohne Rücksicht auf den Spielstand Angriff für Angriff konzentriert angehen. In der Abwehr stabilisierte Kevin Hardt jetzt den Innenblock und auch auf den anderen Positionen gab es endlich körperliche Gegenwehr. Das Torhütergespann Weinert & Echl konnte den ein oder anderen wichtigen Ball entschärfen und Mesut Sümercan nahm mit seiner ganzen Erfahrung das Aufbauspiel und die vielen unerfahrenen Jungs an die Hand. Das Team zeigte Charakter, gewann in der Abwehr immer öfter den Ball und konnte durch schnelle Gegenstöße den Rückstand weiter verringern. Besonders die Stammkräfte Cedric Engel und Julius Ante konnten sich jetzt immer öfter in die Torschützenliste eintragen. 15 Minuten vor Schluss war der hohe Halbzeitrückstand auf 10 Tore geschmolzen und hätte man nicht noch ein halbes Dutzend  100%ige Torchancen vergeben, wäre es vielleicht noch enger geworden. Dann musste der TuS dem hohen Aufwand erwartungsgemäß Tribut zollen. Vier Minuten vor Schluss hatte Frechen den Halbzeitvorsprung wieder hergestellt. Der Akku war leer und nach 60 Minuten zeigte die Anzeigetafel dann das 19:37 Endergebnis.

Für den TuS spielten: Echl, Weinert - Lager (2), Engel (7), Müller, Hardt, Rittau, Ante (6), Dohmann (1), Laukötter, Sümercan (1), Lange (1), Schmid (1), Schumacher

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK