News - 1.Herren

Ohne 10 chancenlos, aber Charakter gezeigt

Es war die erwartete Herkulesaufgabe für die Handballer vom TuS Rheindorf, die gegen den Ligakonkurrenten aus Frechen das Pokal Halbfinale komplett ohne Rückraumspieler bestreiten mussten.

So fand die zusammengestellte Truppe aus 1. und 2. Mannschaft überhaupt keinen Zugang zum Spiel. Vor allem individuelle Ballverluste ermöglichten den Frechenern viel zu viele einfache Tore. So lag der TuS bereits nach 8 Minuten mit 1:7 zurück. Auch eine Auszeit brachte nur kurze Zeit etwas mehr Ruhe in das Rheindorfer Spiel, aber der Angriff agierte zu harmlos und in der Abwehr fand man weiter keinerlei Zugriff. So war das Spiel bereits zur Halbzeit (7:21) entschieden.

In der Halbzeit nahm man auf Leverkusener Seite dann einige Umstellungen vor und wollte ohne Rücksicht auf den Spielstand Angriff für Angriff konzentriert angehen. In der Abwehr stabilisierte Kevin Hardt jetzt den Innenblock und auch auf den anderen Positionen gab es endlich körperliche Gegenwehr. Das Torhütergespann Weinert & Echl konnte den ein oder anderen wichtigen Ball entschärfen und Mesut Sümercan nahm mit seiner ganzen Erfahrung das Aufbauspiel und die vielen unerfahrenen Jungs an die Hand. Das Team zeigte Charakter, gewann in der Abwehr immer öfter den Ball und konnte durch schnelle Gegenstöße den Rückstand weiter verringern. Besonders die Stammkräfte Cedric Engel und Julius Ante konnten sich jetzt immer öfter in die Torschützenliste eintragen. 15 Minuten vor Schluss war der hohe Halbzeitrückstand auf 10 Tore geschmolzen und hätte man nicht noch ein halbes Dutzend  100%ige Torchancen vergeben, wäre es vielleicht noch enger geworden. Dann musste der TuS dem hohen Aufwand erwartungsgemäß Tribut zollen. Vier Minuten vor Schluss hatte Frechen den Halbzeitvorsprung wieder hergestellt. Der Akku war leer und nach 60 Minuten zeigte die Anzeigetafel dann das 19:37 Endergebnis.

Für den TuS spielten: Echl, Weinert - Lager (2), Engel (7), Müller, Hardt, Rittau, Ante (6), Dohmann (1), Laukötter, Sümercan (1), Lange (1), Schmid (1), Schumacher

TuS Rheindorf - HC Weiden 2 26:31 (10:15)

Eine Niederlage, die sich nicht als solche anfühlt. Angesichts der Tatsache, dass wir nur mit einer „Notmannschaft“ antreten konnten, sind die Leistung der Jungs und das Ergebnis aller Ehren wert. Mit Bergner, Esch, Bolten und Ante hatten sich die  vier besten Torschützen abgemeldet, dazu fehlten noch Sümercan, Scherder  und Feld. René Hosan musste also mit Spielern aus der Zweiten „auffüllen“. Alle vier (Kevin Hardt, Fabian Weber, Florian Rittau und Andreas Schumacher) kamen auch zum Einsatz und hatten maßgeblichen Anteil am ordentlichen Resultat.

Bis zum 8:9 (23.) hielt unsere Mannschaft gegen den Tabellendritten sogar prima mit. Christian Schmitz entschärfte zwei Siebenmeter und konnte manchen  Wurf des HC parieren. Zudem funktionierte die doppelte vorgezogene Deckung ganz gut. Dann aber passierten mal wieder zu viele Fehler und Ungenauigkeiten im Angriff, welche die Gäste nutzten, um sich mit zwei Dreierpacks abzusetzen. Lediglich Andreas Schumacher in seinem zweiten Frühling traf in der Schlussphase noch zweimal für Rheindorf.

Nach der Pause schien der Favorit endgültig davon zu ziehen. Acht Tore betrug der Vorsprung teilweise (14:22, 40. / 15:23, 41.). Aber mit nie nachlassendem Einsatz und toller kämpferischer Moral verkleinerten unsere Spieler den Abstand wieder auf den Pausenstand, trotz der zahlreichen Zeitstrafen. Besonders Kevin Hardt und Fabian Weber  überzeugten und empfahlen sich für „höhere“ Aufgaben. Mit der ausgeglichenen zweiten Halbzeit konnte man also mehr als zufrieden sein. Und so sah man nach dem Schlusspfiff durchaus fröhliche Gesichter, wozu auch die Niederlage der Rheinbacher beigetragen haben mag.

Schmitz, Weinert, Echl -  Dohmann 2, Lager, Engel 6, Müller, Werling 6/3,  Schmitz 5,  Lenhof, Weber 2, Schumacher 3, Hardt 2, Rittau

HSG Merkstein - TuS Rheindorf 22:27 (12:11)

Das relativ klare Endergebnis macht nicht ganz deutlich, dass wir uns diesen Sieg hart erarbeiten mussten. Vom Kader her eigentlich gut aufgestellt -lediglich Lars Bolten fehlte und Nico Esch konnte erst gegen Ende eingesetzt werden -, taten sich unsere Jungs doch recht schwer gegen die HSG, die auf etliche Leistungsträger verzichten musste.
Die Partie wurde anfangs von vielen Unterbrechungen geprägt und war schon daher ziemlich zerfahren. In der ersten Viertelstunde führte meist Rheindorf mit einem Treffer, danach hatte Merkstein knapp die Nase vorn. Auf beiden Seiten überstieg die Anzahl der Fehlwürfe und Ballverluste die der Tore. Kein Handball-Leckerbissen also für die Zuschauer.

Im zweiten Durchgang bekam Rheindorf dann einen besseren Zugriff auf das Spiel. Grundlage war eine jetzt  verbessert agierende Abwehr, die insgesamt nur   neun Tore zuließ.  Zehn Minuten lang verlief die Partie nun noch ausgeglichen (16:16, 41.), dann brachten drei Tore durch Dohmann, Sümercan, Ante den TuS erstmals ein wenig auf Abstand. Gut im Griff hatten wir Goalgetter Sydney Rubner, der in der ersten Halbzeit zwar fünf Siebenmeter verwandelt hatte, in der zweiten aber zweimal verwarf und es nur auf zwei Feldtore brachte.

Ganz gut wurden die Unterzahlsituationen weggesteckt und die Trefferquote entwickelte sich auch nach oben. So fuhr Rheindorf in der Schlussphase den Sieg ungefährdet nach Hause.

  

C. Schmitz, Weinert -  Lager, Engel,  Esch , Scherder 1, Dohmann 4, Lenhof, Müller, Schmitz 3, Werling 5, Ante 6/2, Sümercan 2, Bergner 6

 

Presse: HSG Merkstein – TuS Rheindorf 22:27 (12:11)


RHEINDORF 
(lhep). Beim Tabellensiebten in Merkstein holten die Rheindorfer Handballer nicht nur den ersten Auswärtssieg dieser Saison, mit diesen beiden Bonuspunkten ist der Klassenerhalt ein gutes Stück näher gerückt. „Die erste Halbzeit verlief noch ausgeglichen. Nach der Pause haben wir in der Abwehr stabiler und im Angriff wesentlich effektiver agiert. Das hat letztlich den Ausschlag gegeben und wir haben einen riesengroßen Schritt zum Ligaverbleib gemacht“, freute sich Trainer Rene Hosan.

TuS: C. Schmitz, Weinert – Dohmann (4), Lager, Engel, Müller, Lenhof, S. Schmitz (3), Werling (5), Ante (6/2), Sümercan (2), Esch, J. Bergner (6), Scherder (1).

TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK