News - 1.Herren

HSV Bocklemünd – TuS Rheindorf 24:29 (13:15)

Mit dem zweiten Sieg nacheinander hat unsere Mannschaft die Hinrunde beendet. Dass dieser gegen einen Abstiegskonkurrenten gelang, ist natürlich besonders wertvoll.

Die Partie an sich riss sicher niemanden von den Stühlen, da beide Mannschaften besonders im Abschluss viele Fehler machten. Und Rheindorf mal wieder etliche Konterchancen nicht nutzen konnte. In der Anfangsphase hatte der HSV meist die Nase etwas vorne und Nicolas Eschs Treffern (5 in den ersten 12 Minuten) war es zu verdanken, dass wir dran blieben. Die erste Führung markierte Mathis Bergner in der 22. Minute (10:11). Danach konnten wir uns ein wenig absetzen, auch weil Benni Weinert im Tor immer stärker wurde. Zudem hatte Christian Schmitz schon zwei Siebenmeter gehalten. In der letzten Minute vor dem Pausenpfiff hätte man sogar auf 12:16 erhöhen können, aber der Pass landete beim Gegenspieler und Bocklemünd nahm das Angebot dankend an und verkürzte eine Sekunde vor Schluss.

In der zweiten Hälfte wurde nun etwas druckvoller gespielt und René Hosans Team konnte mehrfach auf fünf, sechs Treffer davonziehen (13:18, 35. / 19:25, 51.), ließ aber durch vorschnelle Abschlüsse gegen die Hallenwand oder die Füße des gegnerischen Keepers viele Gelegenheiten aus, mehr für’s Torverhältnis zu tun. In der Schlussphase versuchte es der HSV mit der offenen Manndeckung, aber letztlich brachte Rheindorf den Sieg ungefährdet über die Zeit.

Der beste Mannschaftsteil waren an diesem Abend die beiden Keeper (Christian Schmitz ab der 45. Minute), außerdem machte Nikla Grischa Müller auf Linksaußen eine gute Partie. Lars Bolten erzielte nicht nur viele Tore, hatte dabei auch eine gute Quote. Gut war die Erkenntnis, dass auch ohne unseren besten Torschützen Jonas Bergner ein Sieg gelingen kann.

 

Weinert, Schmitz -  Müller 4  Sümercan, Bolten 10/3,   Dohmann 3,  Schmid, Lager 1, Mathis Bergner 3, Lenhof, Hardt 2, Grimmiger, Esch 6, Feld

TSV Bonn rrh – TuS Rheindorf 27:29 (15:15)

Einen Auftakt nach Maß bekam unser Team zu Jahresbeginn beim Aufsteiger TSV Bonn hin. Das lag zum einen am konzentrierten Start ins Spiel, zum anderen an einer starken Schlussphase. Zwischendurch sah es allerdings auch   kurz so aus, als würde sich die Mannschaft mal wieder selbst um die verdienten Lorbeeren bringen. Aber der Reihe nach!

 

Bärenstark zu Beginn präsentierte sich Nicolas Esch, der dreimal einen Ball abfing und dadurch schnelle Konter einleitete. Zwar fanden leider nicht alle den Weg ins Tor, aber dennoch reichte es für ein 3:0 nach sechs Minuten. Bis zur 12. Minute schloss der TSV jedoch auf (5:5). Danach aber legte Rheindorf, das diesmal von Mesut Sümercan temperamentvoll gecoacht wurde, immer wieder vor, musste  Sekunden vor Schluss erneut den Ausgleich hinnehmen.

Der hatte Bonn offensichtlich beflügelt, denn nach der Pause diktierten die Gastgeber zunehmend das Geschehen und lagen bald mit drei Treffern in Front (22:19, 42.). Danach aber sorgten die beiden Bergner-Brüder für den erneuten Ausgleich (23:23, 47.). In den letzten Minuten hielten sich unsere Werfer trotz drei Zeitstrafen wacker, kassierten zwar den einen oder anderen überflüssigen Gegentreffer, ließen sich aber nicht mehr abschütteln. Für die erste Führung im zweiten Durchgang sorgte dann Mathis Bergner (26:27, 57.), Lars Bolten und Nicolas Esch setzten ihre Treffer oben drauf. Das letzte Bonner Tor kurz vor Schluss tat dann nicht mehr weh.

 

René Hosan saß diesmal übrigens als Torwart auf der Bank.

 

Weinert, Hosan -  Ante 3/2,   Bolten 8/1, Scherder 1, Dohmann 2,  Schmid, Lager,

Jonas Bergner 4, Lenhof 2, Hardt 3,  Mathis Bergner 3, Feld, Esch 3

TuS Rheindorf - HSG Rösrath/Forsbach 22:29 (12:15)

Leider entließ uns unsere Mannschaft nicht mit einem herzerwärmenden Sieg in die Weihnachtsfeiertage. Der Aufsteiger erwies sich als das stärkere Team und nahm uns die bitter benötigten Punkte ab.

Dabei war unsere Mannschaft durchaus nicht chancenlos wie der Spielverlauf zeigt. Nach ausgeglichenen Auftaktminuten zogen die Gäste zunächst auf vier Tore (2:6, 9.), später gar auf sechs (4:10, 16.) davon. Aber Rheindorf blieb der HSG auf den Fersen und konnte bis zur Pause den Abstand wieder ein wenig eindampfen, was erneut vor allem an Jonas Bergners Treffern lag. Dass aber zahlreiche Angriffe nichts einbrachten, war besonders den riskanten Zuspielen an den Kreis geschuldet, die nur die HSG wieder in Ballbesitz brachten, oder den langen Bällen nach vorne, die vom Gegner abgefangen wurden.

Im zweiten Durchgang blieb es eine Weile beim Drei-Tore-Abstand (16:19, 41.), dann nahm René Hosan eine Auszeit, die anscheinend besonders bei Markus Lenhof Wirkung zeigte. In drei Minuten traf er ebenso oft und markierte den Ausgleich (19:19, 45.). Einen ähnlichen Effekt hatte leider die Auszeit, die nun der Gästetrainer nahm. Drei Tore in Folge stellten den alten Abstand wieder her.

Der endgültige Knacks kam jedoch, als Jonas Bergner auf dem Weg zum nächsten Treffer auf ganz üble Art durch einen Body-Check umgehauen wurde und wegen einer Knieblessur nicht mehr weiter machen konnte. Für den Übeltäter gab`s übrigens keine Zeitstrafe, es wäre die dritte gewesen! Und von ihm keine Entschuldigung bei Jonas. Nun fiel das Rheindorfer Spiel so ziemlich auseinander. Viele Ballverluste, entstanden durch leichtsinnige Aktionen oder schwache Abschlüsse, ermöglichten Rösrath/Forsbach zahlreiche Treffer. Für unsere Mannschaft trafen im Schlussviertel nur noch Markus Lenhof (2) und Marcel Dohmann. Überhaupt wies unsere Liste nur fünf Torschützen auf, da war die HSG allemal breiter aufgestellt.

 

Weinert, Schmitz -  Müller, Ante 5/2, Sümercan, Bolten, Scherder, Dohmann 5,  Schmid, Lager 1, Bergner 5, Lenhof 6, Hardt, Kleinauski (n. e.)

TuS Rheindorf - Stolberger SV 21:26 (11:13)

Ein Spiel aus der Serie „Was wäre gewesen, wenn …“. Wenn nämlich Rheindorf nicht gleich sechs (von neun) Siebenmeter verworfen hätte, wäre vielleicht ein Sieg gegen die Stolberger drin gewesen. So aber behielt der Favorit die Oberhand und siegte am Schluss deutlicher als der Spielverlauf es vermuten ließ.

Wenig Tore fielen zu Beginn, weil die Abwehrreihen konzentriert zu Werke gingen. 3:3 stand es nach zehn Minuten. Danach setzte sich der SV ein wenig ab, weil unser Ertrag bei den Angriffsbemühungen einfach zu gering war. Zu viele technische Fehler und vergebene Torwürfe (einschließlich 0/5 Siebenmeter) auf Rheindorfer Seite, bessere Chancennutzung bei der Gastmannschaft brachten dieser einen kleinen Vorsprung ein.

Allerdings hielt René Hosans Team die Partie nach der Pause durchaus eng. Bemerkenswert war vor allem die Phase zwischen 43. und 47. Minute, als trotz

Unterzahl vier Tore gelangen (17:18). Alles schien noch drin. Aber ein Time-out  der Gäste und eine erneute Zeitstrafe für Rheindorf nutzte Stolberg, um sich wieder ein wenig abzusetzen (20:23, 57.). In der Schlussphase brachten ärgerliche Ballverluste und ein  Siebenmeter dem SV noch mal drei Treffer ein, während bei uns nur noch Kevin Hardt erfolgreich war.

Neben Jonas Bergner als neunfacher Torschütze ist Christian Schmitz hervorzuheben, der an seinem Geburtstag wieder eine ordentliche Leistung angeboten hat.

Schmitz, Weinert -  Müller 1, Esch 1, Ante 1/1, Sümercan 2, Bolten 3/2, Grimmiger, Scherder,   Dohmann 2,  Schmid, Lager, Bergner 9, Lenhof 1, Hardt 1

TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK