News - 1.Herren

SC GFC Düren - TuS Rheindorf 31:27 (16:12)

Zwar kehrte unsere Mannschaft ohne Zählbares vom Spitzenreiter zurück, konnte dies aber durchaus erhobenen Hauptes tun, denn man hatte Düren schon Paroli geboten. Nach einer schwachen Anfangsphase, als gegen die starke Abwehr der Hausherren kaum mal etwas gelang (4:1, 6.), brauchte es zwei Zeitstrafen für uns, um in Unterzahl vier Treffer zu erzielen und so zum Ausgleich zu kommen (7:7 und 8:8). Das beflügelte unsere Werfer sichtlich, die sogar in Führung gehen konnten (8:10, 17.). Dann aber wurde dieser Angriffsschwung leider nicht stabilisiert, die SG traf in den letzten sieben Minuten der ersten Halbzeit fünf Mal, uns gelang kein Tor mehr. So ging Düren dann doch noch mit einem deutlichen Vorsprung in die Pause.

Danach bekamen die Zuschauer eine ausgeglichene zweite Hälfte präsentiert, denn beide Teams markierten jeweils 15 Treffer, Rheindorf hielt also durchaus gut mit. Die 4-Tore-Hypothek war damit aber leider nicht zu tilgen. Es wurde auch nicht mehr so richtig eng, weil auf unserer Seite manche Chance ungenutzt blieb und Düren durch unsere technischen Fehler (Fehlpässe, Ballverluste) immer wieder zu einfachen Toren kommen konnte. Zwei Drittel der Torausbeute teilten sich Jonas Bergner und Lars Bolten, der durch unvermutete Würfe den guten Dürener Keeper ein ums andere Mal überraschte. Aber auch Christian Schmitz wehrte etliche Angriffe erfolgreich ab, darunter drei (!) Siebenmeter. Das war stark!

Sein erstes Spiel nach der Rückkehr vom TuS Opladen 2 machte Mathis Bergner.

Weinert, Schmitz -  Müller 2,  Hardt, Sümercan, Bolten 9/2, Jonas Bergner 8, Scherder 1,     Dohmann  2,  Ante 3/1, Schmid, Mathis Bergner 1, Lager 1

TuS Rheindorf - MTV Köln 2 21:23 (11:12)

Gegen die favorisierten Domstädter musste sich René Hosans Truppe am Ende nur knapp geschlagen geben.  Es wäre wahrscheinlich sogar mehr drin gewesen, hätte beim MTV Robert Evers im Tor nicht die Bälle unserer Werfer förmlich „angesaugt“. Gerade von außen ließ er bis auf drei Treffer gar nichts zu. Dennoch hielt Rheindorf lange Zeit gut mit, vor allem dank der fünf Bergner-Tore. Allerdings gingen auch rund 15 Angriffe daneben, weniger durch Ballverluste als vielmehr durch misslungene Torschüsse.

Im  Viertel nach der Halbzeit verzweifelte unser Angriff und brachte lediglich drei Treffer zustande, der MTV setzte sich auf 14:19 (46.) und 16:21 (51.) ab. Aber am Engagement unseres Teams gibt es nicht viel zu kritisieren, es wurde gekämpft und so holte Rheindorf Tor um Tor auf und rückte den Kölnern noch mal auf die Pelle. Leider sollte es von der Spielzeit her zu mehr nicht reichen.

Dass auch die Gäste insgesamt nicht allzu vielen Treffer unterbringen konnten, lag auch an der erneut guten Leistung von Christian Schmitz. Er zeigt etliche starke Paraden und hielt zwei Strafwürfe. Daneben ist Jonas Bergner hervorzuheben, der in jeder Partie zuverlässig seine Tore macht.

 

Schmitz, Weinert -  Müller, Esch 3/2, Ante 1, Sümercan 3, Bolten 2, Grimmiger,   Scherder   Hardt 1,  Dohmann 1,  Schmid, Lager 1, Bergner 9

TuS Rheindorf - MTV Köln 1850 II Review

21:24 (11:12)

Trotz einer starken Deckungsleistung reichte es für die Rheindorfer Handballer nicht, die nächsten Punkte einzusammeln. „Dafür war unsere Chancenverwertung zu schwach, dazu haben wir die Überzahlsituationen nicht gut ausgespielt“, erklärte Trainer Rene Hosan. Im Angriff überzeugten nur Jonas Bergner und Mesut Sümercan.

Tore: C. Schmitz, Weinert – Müller, Hardt (1), Lager (1), Grimmiger, L. Bolten (2), Ante (1), Dohmann (1), Sümercan (3), Esch (3/2), J. Bergner (9), Schmid, Scherder.

HSG Merkstein - TuS Rheindorf 24:23 (10:12)

Manchmal schlägt man sich selbst. Bis zur 57. Minute hatte unsere Mannschaft permanent die Führung inne. Es stand 20:22 und man brauchte den Vorsprung nur über die Zeit zu bringen. Aber zwei fast zeitgleiche unnötige Hinausstellungen ließen Rheindorf ins Hintertreffen geraten. In doppelter Überzahl drehte Merkstein nochmal auf, traf dreimal in Folge und sorgte so für die erste Führung überhaupt. Jonas Bergner konnte zwar nochmal ausgleichen, aber eine Sekunde vor Schluss war gegen den Schuss ins lange Eck von Sydney Rubner leider kein Kraut gewachsen.

In der ersten Halbzeit hatte sich diesmal der Rückraum mit neun von 12 Treffern in guter Schusslaune präsentiert. Lars Bolten traf sechs-,  Jonas Bergner dreimal. Den knappen Vorsprung baute Marcel Dohmann nach der Pause aus, als er – wie schon gegen den ASV – in vier Minuten ebenso oft traf (13:17, 36.). Die vorgezogene Abwehr für unsere Rückraumleute ließ danach leider so manchen Rheindorfer Angriff verpuffen. Im Gegenzug schlug Volker Hermanns von der HSG mehrfach zu, so dass es bald 18:18 (46.) hieß. Aber danach konnte Rheindorf immer ein oder zwei Tore vorlegen.

In der 52. Minute kam es dann zu einer unschönen Szene. Ein Merksteiner Spieler sprang Alexander Echl im Kreis an, beide fielen um, es kam zu einer Rangelei. Die wurde von den Schiedsrichtern mit der blauen Karte für Alexander Echl, mit der roten für den HSG-Spieler geahndet. Dies war in der Partie der „Höhepunkt“ der Hektik, an der die Bank der Hausherren durch die ständige lautstarke Kritik an strittigen oder selbst klaren Entscheidungen ihren maßgeblichen Anteil hatte.  Das machte den Schiris die Arbeit nicht gerade leichter.

Schade, dass es unserer Mannschaft nicht gelungen ist, öfter den kühlen Kopf zu bewahren und sich als das über fast die gesamte Partie leicht bessere Team die Punkte zu sichern.

Schmitz, Echl -  Müller 1,  Hardt,  Esch 1,   Sümercan, Bolten 7, Grimmiger, Bergner 7, Scherder,  Werling 1, Dohmann  4,  Ante 2/1, Schmid
TuS Logo
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
OK